MOFA TOUR – TAG 16

Dagebüll bis Hamburg – 256km in 9 Stunden & 42 Minuten.

Um 09:00 sind wir zum ausgewogenen Frühstücken gegangen. Unsere erste Station war heute Husum, wir waren wieder kurz im Hafen, auch dort sind wir wieder auf super nette Menschen gestoßen, einer hat uns dort sogar nen Schlafplatz in seinem Wohnwagen angeboten – aber wir hatten schon relativ früh beschlossen das wir heute eigentlich noch bis nach Hamburg wollen. Das wirs wirklich machen haben wir aber erst um 18:00 beschlossen, da waren es noch 100km, rückblickend auf jeden Fall ne mutige Entscheidung. Es hat den ganzen Tag geregnet, wir haben uns ständig die Regenponchos an & wieder ausgezogen, der Regen war echt ekelhaft, es hat nie so Richtig geregnet immer nur total genieselt.

Mittags waren wir in Sankt-Peter-Ording dort haben wir ne heiße Schokolade getrunken.

Zwischendurch hab ich dann mal kurz meine Kette verloren, das hat nen gewaltigen Schlag getan aber wir hatten Glück und es ist nichts weiter passiert. Nach 10 Minuten war die Kette wieder drauf und noch ein netter Mensch, der einen Mofa Club im Ort hatte, hat gefragt ob er uns noch ein Ersatzteil spendieren kann. Wir haben aber nichts gebraucht, irgendwann werden wir bestimmt mal an den Punkt kommen an dem wir genauso einen Menschen unbedingt brauchen können, da wird er dann vermutlich aber nicht kommen.

Auf dem Weg nach Hamburg sind uns dann noch einige Straßensperren in den Weg gekommen. Vor jeder Baustelle haben wir gesagt: ‚wir fahren da durch – höchstens es ist auf einmal nen 4 Meter tiefes loch vor uns‘ was soll ich sagen: Das Loch in Baustelle 3 war heute zwar keine 4 Meter tief dafür aber 3 Meter tief und in der Mitte von dem 3 Meter tiefen Loch ist ein 4 Meter breiter Bach gelaufen, wir haben kurz google geöffnet und beschlossen das wir auf jeden Fall einen Weg durch die Baustelle finden und nicht außen rum fahren. Nach 10 Minuten hatten wir beide Mofas durch die Baustelle geschleift.

Um 22:30 sind wir dann tatsächlich in Hamburg bei meiner Schwester angekommen, heute früh waren wir quasi noch an der Grenze zu Dänemark 😀

Die nächsten Tage verbringen wir hier in Hamburg, morgen machen wir unseren Produktiven, gehen in Baumarkt, schrauben an den Mofas und erledigen alles was man halt so machen muss.

Ich bin mir aber sicher das genug passieren wird um weiterhin jeden Tag einen Blog zu schreiben 🙂

Tagesfazit: Es hätte keiner Gedacht das wir viel zu wenig lange/warme Klamotten dabei haben aber es ist auf jeden Fall so. Wir sind die größten Fans von unseren Regenponchos auch wenn wir noch viel glücklicher sind wenn wir sie wieder ausziehen können 😀

Viele Grüße auch von Darius-Wayne-Hermann-Josef Hoffelner an alle die das lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.